Trendstarke Werte D & Intern.

Strategie

Das wikifolio „Trendstarke Werte D & Intern.“ soll die Titel grundsätzlich nach einem Trendstärkesystem anlegen. Dieses Verfahren wurde vom Amerikaner Dr. Robert Levy bereits Ende der 1960er-Jahre entworfen. Grundgedanke ist, dass zur Börsenbeobachtung und zur Selektion der Titel einzig und allein die Kursbewegungen der Vergangenheit von Bedeutung sind. Nachrichten, Stimmungen und Meinungen sind nur dann von Interesse, wenn sie sich auf den Aktienkurs auswirken. Titel, die sich zuletzt stärker als der Markt entwickelt haben, kommen hierbei als Kaufkandidaten infrage.

Mit dieser Handelsidee soll der Momentumeffekt ausgenutzt werden, welcher besagt, dass Titel, die bereits gestiegen sind, dazu tendieren, weiter zu steigen. Zurückgegriffen werden soll hierbei grundsätzlich auf die TSI-Börsenampel einer bekannten deutschen Börsenzeitschrift. Im Gegensatz zu dieser Börsenampel ziehe ich für Investitionsentscheidungen in der Regel aber weitere Daten – wie beispielsweise Fundametaldaten – heran.

Ziel soll es sein, auch schwache und turbulente Börsenzeiten gut zu überstehen. In diesen Zeiten kann das Depot daher nahezu vollständig in Cash bzw. teilweise in Short-Positionen investiert sein.

Performance

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick, wie sich der Wert des wikifolios „Trendstarke Werte D & Intern.“ im Vergleich zu den gängigen Börsenindizes seit der Auflegung am 6. Juli 2017 entwickelt hat.

180731_wiki-tsi-performance-monate

Als Grafik dargestellt ergibt sich seit der Auflegung folgende Wertentwicklung des wikifolios „Trendstarke Werte D & Intern.“ im Vergleich zu den gängigen Börsenindizes.

180731_wiki-tsi-performance-gesamt